We care about clean air

Lösungen für Innenluftqualität

Schnell zu: Beratung und Produkt

Hepa-Filter oder auch ein Kohlefilter in Ihrem Luftreiniger. Was ist Weisheit?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Luft zu reinigen. Ein Hepa-Filter ist derzeit die am häufigsten verwendete und wirksamste Methode. Ein Luftreiniger mit einem Kohlefilter ist ebenfalls eine häufig verwendete Methode. Aber wie funktionieren diese Filter und wie unterscheiden sie sich voneinander? In diesem Blog erfahren Sie, in welchen Situationen Sie welchen Filter am besten verwenden sollten. Auf diese Weise wissen Sie, ob ein Hepa-Filter oder auch ein Kohlefilter für Ihren Luftreiniger geeignet ist.

 

Warum ist ein Hepa-Filter nützlich?

Der in der Luftreinigung am häufigsten verwendete Filter ist der Hepa-Filter. Dies ist der Filter, der die Luftverschmutzung, wie Feinstaub und Viren, aus der Luft filtert. Luftreiniger mit Kohlefilter enthalten fast immer auch einen Hepa-Filter. Ein Hepa-Filter funktioniert etwas anders als die meisten Filter. Die meisten Filter sind eigentlich nur ein Sieb. Die Luft strömt durch das Sieb. Passt ein Teilchen nicht durch das Sieb? Dann wird der Filter es auffangen. Je feiner der Filter, desto mehr Partikel werden aus der Luft entfernt. Dies hat jedoch auch einen Nachteil. Je feiner der Filter ist, desto weniger Luft passt durch ihn hindurch. Das hat zur Folge, dass Sie entweder weniger Luft filtern oder einen schwereren Motor verwenden müssen. Beides sind keine attraktiven Optionen. Der Hepa-Filter hat eine Lösung für dieses Problem gefunden.

 

Wie funktioniert ein Hepa-Filter?

Jeder gute Luftreiniger, ob mit oder ohne Kohlefilter, braucht einen Hepa-Filter. Ein Hepa-Filter arbeitet mit verschiedenen Schichten von Fasern. Das sind eigentlich lange Fäden. Indem man diese zufällig übereinander legt, entstehen kleine Löcher. Diese filtern die Luft. Das Besondere an einem Hepa-Filter ist, dass er Partikel filtert, die kleiner sind als die Löcher im Filter. Ein Hepa-Filter funktioniert nach zwei verschiedenen Methoden. Der Barriereeffekt ist der einfachste. Die Löcher zwischen den Fasern sind für manche Partikel einfach zu klein, so dass sie stecken bleiben. Dies ist eigentlich eine normale Filtration. Der zweite Effekt wird als Trägheitseffekt bezeichnet. Da die Fasern wahllos übereinander gelegt werden, muss die Luft viele Biegungen und Verdrehungen vornehmen. Partikel, die durch die Löcher passen, aber nicht schnell genug alle Umdrehungen machen, kollidieren mit den Fasern und bleiben an ihnen hängen. Auf diese Weise hat ein Hepafilter mit einem kleinen Motor bereits eine große Kapazität und filtert dennoch die kleinen Partikel und Viren aus der Luft. Nach einer Weile wird der Filter durch die gefilterten Partikel verstopft. Es wird daher empfohlen, einen Hepa-Filter zwischen sechs Monaten und einem Jahr zu ersetzen.

 

koolstoffilter luchtreiniger

 

Verschiedene Stufen von Hepa-Filtern

Der Name HEPA ist ein geschützter Name. Das bedeutet, dass ein Filter bestimmte Normen erfüllen muss, um sich als HEPA-Filter bezeichnen zu dürfen. In Europa gibt es zwei Kategorien von HEPA-Filtern: H13 und H14. Ein H13-Filter muss mindestens 99,95 % der Partikel entfernen, die kleiner als 0,3 Mikrometer sind. Zum Vergleich: Das ist mehr als 50 Mal kleiner als ein Haar! Steigt die Leistung des Filters über 99,99 %, darf er sich H14 nennen. Ist der Filter so fein, dass er mehr als 99,9995 % des Schmutzes entfernt? Dann handelt es sich um einen Ultra Low Particulate Air (ULPA)-Filter. In den meisten Situationen spielt dieser Unterschied kaum noch eine Rolle. Vor allem in Reinräumen von Krankenhäusern und Labors werden ULPA-Filter eingesetzt. Auch hier gilt: Je feiner der Filter, desto weniger Luft passt durch ihn hindurch. Kohlefilter für Luftreiniger haben diese Voraussetzungen nicht. Sie funktionieren auf andere Weise.

 

Was ist mit Aktiv-Ionen-Hepafiltern?

Manchmal haben Sie auch die Möglichkeit, AIH-Filter zu verwenden. Dies ist ein Untertyp der Hepa-Filter. Sie werden auch Aktiv-Ionen-Hepa-Filter genannt. Diese Filter konzentrieren sich weniger auf den Barriereeffekt als auf den Trägheitseffekt. Dieser Filter arbeitet mit ionisierten Fasern. Aus diesem Grund ziehen sie mehr Luftverschmutzung an. Man braucht also weniger kleine Löcher, um die gleiche Filtrationsleistung zu erzielen. Dies macht Luftreiniger mit AIH-Filtern leistungsfähiger und wirtschaftlicher.

 

Kohlefilter-Luftfilter

Wenn ein Hepa-Filter so gut funktioniert, warum brauchen Sie dann einen Luftreiniger mit Kohlefilter? Die Antwort ist, dass Kohlefilter-Luftreiniger und Hepa-Filter für andere Dinge geeignet sind. Mit Hepa-Filtern entfernen Sie Luftverschmutzungen. Das sind Partikel, die wir einatmen und die verschiedene Gesundheitsprobleme verursachen. Aber es gibt noch eine andere Art der Luftverschmutzung, gegen die ein Hepa-Filter nichts ausrichten kann. Dabei handelt es sich um Gase und Gerüche. Ein normaler Filter, der wie ein Sieb funktioniert, hält keine noch so kleinen Gase auf. Bestimmte Gase sind jedoch sehr lästig oder schädlich und einige sogar giftig. Ozon ist ein gutes Beispiel dafür. Auch üble Gerüche sind nicht angenehm. Mit einem Kohlefilter verhindert ein Luftreiniger Gerüche und Gase. Auf diese Weise halten Sie Ihr Raumklima angenehm und gesund. Sie sollten jedoch niemals einen Kohlefilter allein verwenden. Luftverschmutzung wie Feinstaub wird von einem Kohlefilter nicht aufgehalten.

 

kohlefilter luftreiniger

 

Wie funktioniert ein Luftreiniger mit Kohlefilter?

Ein Kohlefilter in einem Luftreiniger funktioniert nicht mit gewöhnlicher Filterung. Diese Art von Filter funktioniert durch Adsorption. Das ist etwas anderes als Absorption! In diesem Fall absorbiert eine Flüssigkeit eine andere Flüssigkeit. Denken Sie zum Beispiel an das Mischen von Limonadensirup mit Wasser. Adsorption ist der Prozess, bei dem sich Gase und andere kleine organische Substanzen chemisch an den Kohlenstoff binden. So verschwinden sie aus der Luft. Viele Filter werben mit sogenannter „Aktivkohle“. Das bedeutet, dass der Kohlenstoff in sehr kleine Partikel zerlegt wird. Aus diesem Grund hat der Kohlenstoff eine viel größere Oberfläche als normaler Kohlenstoff. Ein Gramm Aktivkohle deckt eine Fläche von bis zu 3000 Metern ab! Das ist wichtig, denn mit einer größeren Oberfläche bindet der Kohlenstoff mehr Schadstoffe. Das macht sie wirksamer und länger haltbar. Nach einiger Zeit ist die Kohle jedoch gesättigt und wird gegen Gase und Gerüche aufgebraucht. Um einen hohen Wirkungsgrad zu erhalten, ist es daher wichtig, den Kohlefilter im Luftreiniger jedes Jahr zu ersetzen.

 

Ich habe bereits einen Filter in meiner Lüftungsanlage, ist das ein Hepa-Filter?

Viele Lüftungsanlagen verwenden auch Filter. Allerdings handelt es sich dabei selten um Hepafilter. Das liegt daran, dass Luftreinigung und Belüftung zwei unterschiedliche Ziele haben. Bei der Luftreinigung geht es darum, die Luft zu reinigen. Feinmaschige Hepafilter sind dafür unerlässlich. Die Belüftung zielt darauf ab, Außenluft zuzuführen und Innenluft so weit wie möglich zu entfernen. Feinmaschige Filter wirken dem entgegen. Denn je feiner die Maschen der Filter sind, desto mehr Energie wird benötigt, um die Luft durch das Lüftungssystem zu leiten. Aus diesem Grund sind Grobfilter in Lüftungsanlagen die Norm. Eine Kombination aus Belüftung und Luftreinigung funktioniert daher am besten. Sie kombinieren die frische Luft eines Lüftungssystems mit der Zirkulation eines Luftreinigers, der die Luft mit seinem Hepa-Filter und/oder Kohlefilter weiter reinigt. Sie können die Zirkulation eines Luftreinigers so weit verfeinern, dass die gesamte Raumluft erreicht wird. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass alle Ecken und Winkel Ihres Büros oder Wohnzimmers saubere Luft haben.

 

Wie steht es mit der Ionisierung?

Viele Luftreiniger bieten heutzutage die Möglichkeit, eine Ionisierung hinzuzufügen. Dadurch wird der Filterprozess effektiver als bei einem reinen Hepafilter und Viren und Bakterien werden schneller abgetötet. Leider setzen die meisten Ionisatoren auch Ozon frei. Es handelt sich um ein giftiges Gas, das seine eigenen gesundheitlichen Probleme mit sich bringt. Ein Kohlefilter im Luftreiniger entfernt das Ozon wieder. Einige Luftreiniger verwenden eine Ionisierung vor dem Filter. Diese Methode erzeugt kaum Ozon und ist daher eine gute Alternative. Mehr über Ionisierung und Ozon erfahren Sie in diesem Blog.

 

Benötigen Sie Beratung oder weitere Informationen?

Welche Filter Sie benötigen, hängt natürlich von Ihrer Situation ab. Wohnen Sie in einer belebten Stadt an einer Autobahn? Dann sind gute Hepa-Filter unerlässlich. Arbeiten Sie in einem Büro, in dem viel gedruckt wird? Dann sind Kohlefilter eine gute Ergänzung. Wissen Sie bereits, welche Filter Sie benötigen? Dann besuchen Sie unsere Produktseite. Benötigen Sie noch eine maßgeschneiderte Beratung? Rufen Sie uns an unter +31 (0)20 646 4028 für eine persönliche und unverbindliche Beratung!